30. Dezember 2008

iPhone Pro?

iPhone. iPhone 3G. iPhone nano und jetzt iPhone Pro? Nach­dem die Gerüchteküche auf­grund eini­ger Bilder eines “iPhone nanos” leicht bro­delt, köchelt es jetzt schon um ein angeb­li­ches “iPhone Pro” mit 60 Giga­byte Spei­cher­platz.

Doch zum Glück han­delt es sich bei dieser Abbil­dung nur um das Werk eines iPhone-​Fans mit 3D-Software. Denn wie auf den Bil­dern zu erken­nen, verfügt das aus­ge­dachte “iPhone Pro” über eine große Kamera mit Zoom auf der Rückseite und einer klei­ne­ren Kamera für iChat auf der Vor­der­seite des Handys.

Zudem verfügt das “iPhone Pro”, genau wie jedes 08/15 aller­welts Smart­phone, über eine aus­klapp­bare Tas­ta­tur. Fehlt nur noch, dass das “iPhone Pro” statt mit Mac OS X mit Windows-​Mobile betrie­ben wird und nur mit einem Jamba-Monats-Abo erhältlich sein wird.

Read more...

Wie gut sind Schutzfolien fürs iPhone?


So schick ein iPhone oder ein iPod auch sein mag: letztlich sind auch diese Designschönheiten nur Gegenstände des täglichen Gebrauchs.

Das merkt man den Geräten leider oft schon nach kurzer Nutzungsdauer an, denn kleine Schrammen und Macken verunzieren die auf Hochglanz getrimmten Oberflächen gefühlterweise schon eine Sekunde, nachdem man den Schatz aus der edlen Verpackung genommen hat. Unter dem Namen Invisible Shield bietet das Unternehmen Zagg auch in Deutschland Kunststofffolien an, welche das teure Gadget vor diesem gefürchteten Zahn der Zeit schützen sollen.

Im Rahmen unseres Tests haben wir deshalb sowohl einen iPod touch der ersten Generation und ein iPhone 3G mit den Polyurethan-Folien ausgestattet und zwar sowohl die Vorder-, als auch die Rückseite.

Aufbringen der Folien:

Das Aufbringen der Folien ist nicht leicht, denn jedes Staubkorn wird bei der Arbeit mit den Invisibile Shields zum Feind - die Folien agieren wie eine Lupe, Fussel und Staub werden wie durch eine Lupe vergrößert: Es empfiehlt sich deshalb in einer absolut sauberen Umgebung zu arbeiten und, wenig praktikabel, das Atmen vorübergehend einzustellen.

Um die Invisible Shields auf das peinlich genau gesäuberte Gerät anzubringen, müssen diese mit der mitgelieferten Flüssigkeit benetzt und dann feucht auf das Gerät platziert werden. Die Flüssigkeit gilt es daraufhin mit dem im Lieferumfang befindlichen Plastikschaber herauszustreichen, überschüssiges "Spüliwasser" fängt man mit einem Mikrofasertuch auf.

Die Ecken bedürfen mitunter einer Sonderbehandlung: hier gilt es das Gerät mit etwas Kraft für einige Minuten in die Handfläche zu stemmen, damit sich die Folien an die Rundungen anschmiegen. Im Idealfall liegen die Invisible Shields nach dieser rund 30 Minuten dauernden Prozedur und einem etwa zwei Tage dauernden Trocknungsprozess absolut plan am Gehäuse an. Ich kann aus eigener erfahrung Zagg Invisible Shield empfehlen.


Invisible Shield kostet 15.90 EUR und sie können es hier bestellen.

Hier ein Video von Zagg:

Read more...

Hewlett-Packard - HP iPrint Photo


Hewlett-Packard ermöglicht mit einer neuen iPhone App das Drucken für Fotos. Das neue Programm heisst HP iPrint Photo. Die Fotos lassen sich auf Hp Druckern ausdrucken die über WLAN verfügen.

Die Bedienung is kinderleicht und die grösse der Fotos beträgt 10 x 15 cm. Vor dem ersten Programmstart muss der passende Drucker ausgewählt werden. Die Drucksoftware arbeitet mit Apples Bonjour Technik für die automatische Erkennung von Netzwerkdiensten.


Ab sofort bekommen sie das kostenlose HP iPrint Photo im App-Store.

Read more...

iPod und iPhone Zubehör Shop - Pod Center

Ich möchte heute einen iPod / iPhone Zubehör Shop Pod Center vorstellen. Pod Center hat jedemenge nützliches rund ums iPhone. Sie finden hier eine riessige Auswahl and Zubehör und günstige Preise.

Read more...

29. Dezember 2008

iPhone- Enter und Löschen per Fingerzeig

Ohne Frage ist das iPhone eines der innovativsten Geräte der letzten Zeit: Seine Bedienung bricht mit vielen der Konventionen, denen sich die Mobilfunksparte bislang verpflichtet gefühlt hatte. Doch beim gegenwärtigen Stand wird Apple nicht stehen bleiben, wie zahlreiche Patentanträge alle paar Monate zeigen. Heute neu: Eine Fingerwischbewegung, die mehrere Tasten ersetzen könnte. mehr lesen auf MacLife



Read more...

27. Dezember 2008

Sprachsteuerung - Google macht das iPhone zum Super-Handy

Anfang des Jahres wurde auf der Call Center World in Berlin noch darüber spekuliert, wie die Sprachdialogszene am Super-Handy bastelt: Fortschrittliche Mensch-Maschine-Schnittstellen wie Spracherkennung oder Gestensteuerung könnten aus dem Handy eine Steuerzentrale für Online-Inhalte machen und neue Geschäftsmodelle eröffnen:


Mountain View/Berlin, Sprachdialogsysteme sind nach Auffassung von Lupo Pape, Geschäftsführer des Berliner Unternehmens SemanticEdge http://www.semanticedge.de, ein wichtiger Baustein für das Super-Handy der Zukunft: „Wie häufig hätten wir gerne im Alltag genaue Informationen zu Sportergebnissen, Telefonnummern oder Adressen. Unendlich viele Dinge, die wir, wenn wir gerade im Internet wären, sofort über Google abrufen würden.

Da das aber in der Freizeit und von unterwegs selten der Fall ist und der Zugriff über das Handy mit Tastatur oder Touchscreen zu mühselig ist, verzichten wir meistens darauf, unseren Wissenshunger sofort zu stillen.

Anders wäre es, wenn wir mit einfachen gesprochenen Suchbefehlen unsere Anfrage starten und die Suche dann bei Bedarf eingrenzen könnten, genauso, wie wir es derzeitig mit der PC-Tastatur und Maus tun und das ganze jederzeit und von jedem Ort aus”, erklärte Pape in Berlin.

Am Wochenende wurde bekannt, dass das keine Zukunftsvisionen mehr sind: Google bringt die Sprachsteuerungstechnik auf das iPhone http://de.youtube.com/watch?v=GQ3Glr5Ff28. Nutzer der frei abrufbaren Anwendung müssen nur das Telefon an ihr Ohr halten und können dann praktisch jegliche Art von Fragen stellen, wie beispielsweise „Wo finde ich den nächst gelegenen Starbucks?“ oder „Wie hoch ist der Mount Everest?” Der Sprachlaut wird in eine digitale Datei konvertiert und anschließend an die Server von Google weitergeleitet.

Die Suchergebnisse schließen zum Teil lokale Informationen mit ein. Dabei nutzt man die iPhone-Funktionen für die Bestimmung des konkreten Standorts. Die Fähigkeit, fast jeden gesprochenen Satz von einer x-beliebigen Person identifizieren zu können, war lange Zeit das höchste Ziel der Forscher für Künstlichen Intelligenz. Das Management von Google hat noch nicht kommuniziert, wann der Service ausgereift sein soll.

Die Verantwortlichen sagten nur, dass der Service zumindest akkurat genug ist, um den Nutzern den großen Vorteil zu bieten, nicht mehr wie bisher ihre Anfragen auf der Bildschirm-Tastatur ihres iPhones eintippen zu müssen. Der Service kann genutzt werden, um Restaurant-Empfehlungen und Anfahrtsbeschreibungen zu erhalten, oder aber um Kontaktadressen aus dem Adressverzeichnis abzurufen.

Auf die Frage “Welches ist das beste Pizza-Restaurant in Noe Valley?” würde das Google-System beispielsweise mit einer Liste von drei Restaurants in der Nachbarschaft von San Francisco reagieren, jede einzelne mit Sterne-Kategorie-Beurteilungen der Google-Nutzer und weiterführenden Links, durch die man Telefonnummern und Wegbeschreibungen anklicken kann.

Für Google ist die Technologie von entscheidender Bedeutung, um den nächsten Ansturm auf die Werbewelt vorzubereiten. Das Management kommentierte dies mit der Aussage, dass man durch lokale Anfragen beispielsweise höhere Werbekostensätze von Unternehmen aus der Region verlangen könne, obgleich der Verkauf einer solchen Werbeform bisher nicht Bestandteil ihres Portfolios sei.

Wer von den Suchanbietern das Rennen um die Hoheit beim mobilen Internet gewinnen wird, hängt nach Auffassung von Voice Days-Sprecher Bernhard Steimel http://www.voicedays.de davon ab, wer den „Kampf um die besten Köpfe“ mit der größten Marktmacht verbinden kann. „Den Kampf um die Köpfe hat Google bereits gewonnen – besonders durch die Art von Google, immer alles neu zu entwickeln und die geniale Strategie, mit GOOG411 im weltgrößten ‚Freiland-Versuch’ das eigene Sprachmodell zu validieren und mit einer exzellenten Qualität aufzuwarten“.

UPDATE VIDEO!

Read more...

Warum nur Apple das iPhone bauen konnte!?


Es war zweifelsohne die Handy-Innovation des Jahres 2008: Das iPhone 3G von Apple. Beim weltweiten Marktstart am 11. Juli gingen tausende Geräte über die Ladentheken, und in Deutschland mussten viele T-Mobile-Mitarbeiter Interessenten vertrösten, die vorab kein Gerät reserviert hatten.

Doch warum ist es Konkurrenten wie Nokia, SonyEricsson und Samsung nicht gelungen, selbst ein so innovatives Gerät auf den Markt zu bringen? Wir haben Experten befragt.

Die anderen Hersteller haben geschlafen. Vor allem an der Software haben die Firmen zu wenig gearbeitet.“ Ein möglicher Grund: Die Unternehmen standen nicht unter Zugzwang, weil sich die bestehenden Geräte gut verkauften.

Nokia hat diesen Fehler inzwischen erkannt und im Sommer 2008 angekündigt, den Software-Hersteller Symbian komplett zu übernehmen. Bis dato besaß der weltgrößte Handybauer nur eine Beteiligung von knapp unter 50 Prozent an der Firma, die das Betriebssystem für viele Handys liefert. „Jetzt kann Nokia mehr Druck auf die Entwickler der Software machen“, sagt Lüders. Der Sal.-Oppenheim-Analyst Nicolas von Stackelberg glaubt, dass Nokia im nächsten Jahr Schlag auf Schlag Handys mit Touchscreen auf den Markt bringen wird.

Mike Sixt von CBS Interactive (CNet, ZDNet) sieht einen weiteren Vorteil für die Apple-Ingenieure: „Sie konnten ein Handy von Grund auf neu entwickeln und mussten keine Rücksicht auf bestehende Hard- und Software nehmen.“ Bis dato hätten viele Hersteller ihre bestehenden Geräte nur weiterentwickelt und neue Neuheit auf den Markt gebracht: „Es war vielleicht auch nicht so einfach, radikal anders zu denken und dafür die Unternehmensführung zu begeistern“, spekuliert der Handy-Spezialist von CBS Interactive.
Fotostrecke

Die einfache Bedienung des Geräts liegt aber nicht nur an einem guten Zusammenspiel von Hardware und Software, sondern an einer wichtigen Grundregel, die Apple konsequent beachtet hat: „Apple hat das Gerät nicht mit Funktionen überfrachtet. Was sie aber eingebaut haben, ist durchdacht und funktioniert gut“, erklärt Daniel Lüders.

Aus seiner Sicht haben viele Handyhersteller in ihre neuen Geräten zu viele Features eingebaut: „Das ist dann wie ein Döner. Es ist alles drin und es schmeckt trotzdem nicht.“ Als einer der ersten Hersteller habe RIM – der Hersteller des Blackberry - die Regel beachtet: Die Kanadier haben sich auf E-Mail- und Organizer-Funktionen konzentriert. Multimedia spielte lange Zeit nur eine untergeordnete Rolle. „Auch SonyEricsson baut in der Modellreihe ,Walkman’ Geräte, die in erster Linie ein portabler Musikplayer sind“, sagt Mike Sixt.

Zu den Funktionen, die beim iPhone durchdacht umgesetzt wurden, gehört aus seiner Sicht der Internet-Zugang. „Der Safari-Browser ist schnell und kann alle Seiten darstellen. Das ist bisher unschlagbar“, berichtet Sixt. Dazu kommt, dass Apple aufgrund der großen Nachfrage Druck auf die Mobilfunkprovider ausüben konnte, Tarife mit unbegrenztem Surfen anzubieten. „Plötzlich bieten sie alle Flatrates an“, wundert sich Daniel Lüders.

Ein weiterer Vorteil des Apple-Handys ist das stetig wachsende Software-Angebot. Wer schon einmal versucht hat, Software auf einem Symbian-Handy zu installieren, wird vom AppStore des iPhones begeistert sein: Nach Drücken auf „Kaufen“ wird die Software wie von Geisterhand heruntergeladen und sofort installiert. Auch hier haben die Konkurrenten reagiert: Nokia und Blackberry haben ähnliche Portale gestartet. Aber Apple hat erneut eine wichtiges Prinzip beachtet: „Apple prüft alle Programme, bevor sie in den AppStore gelangen. So habe ich als Kunde die Gewissheit, dass eine Anwendung auch wirklich auf meinem iPhone funktioniert“, meint c’t-Redakteur Daniel Lüders.

Für 2009 gehen die Einschätzungen der Experten auseinander: Während Daniel Lüders mit weiteren Erfolgen für Apple rechnet, wartet Teltarif.de-Redakteur Markus Weidner gespannt auf das neue Nokia N97: „Kollegen, die das Gerät schon in den Händen hatten, sagen, es sei das bessere iPhone. Nicolas von Stackelberg ist skeptisch: „Der Prototyp hat zweifelsohne eine gute Mechanik. Allerdings ist der Touchscreen nicht so gut wie der des iPhones – und der Bildschirm ist für die Kunden entscheidend.“

Aber auch von Apple wird es Neuigkeiten geben: Glaubt man der bei Apple traditionell brodelnden Gerüchteküche, wird es schon in Kürze ein kleines iPhone Nano geben. Zubehörhersteller haben offenbar schon mit der Produktion der Schutzhüllen angefangen. „In der zweiten Jahreshälfte wird es dann vermutlich ein neues iPhone geben, das über eine bessere Kamera und eine längere Akkulaufzeit verfügt“, schätzt Weidner.

Read more...

23. Dezember 2008

Vatikan veröffentlicht eine iPhone App!


Der Vatikan veröffentlichte iBreviary ein Beetbuch in den Sprachen Italienisch, Englisch, Spanisch, Französisch und Latein. In der nahen Zukunft kommen auch Deutsch und Portugisisch dazu. iBreviary wurde von einem Technik begeistertem Italienischen PristerRev. Paolo Padrini und einem Italienishem Webdesigner entwickelt.

Read more...

iPhone 3G - Easy Software Unlock


Die Operation dauert nur ein paar Sekunden, dann ist das iPhone frei: Mit einer kleinen Freischalt-Software soll sich Apples Handy bald mit beliebigen Sim-Karten verwenden lassen. Der Patch ist ein Durchbruch, der Sinn fraglich.

Das iPhone 3G ist entsperrt. Rund ein halbes Jahr haben die Entwickler von der Hackertruppe iPhone Dev Team gebraucht, um eine Lücke in Apples Sperrvorrichtungen zu finden. Doch jetzt soll es endlich gelungen sein, das iPhone 3G mit wenigen Mausklicks von seinen Fesseln zu befreien.

Bislang nämlich werden alle iPhones mit einer Netzsperre, dem sogenannten Simlock ausgeliefert. Dieser Mechanismus sorgt dafür, dass man das Handy nur mit Sim-Karten des Netzbetreibers benutzen kann, bei dem man es gekauft hat. In Deutschland wäre das T-Mobile. Mit Sim-Karten anderer Anbieter, wie etwa O2, Vodafone oder E-Plus, funktioniert das Gerät nicht.

Bisher jedenfalls. Denn die Software vom iPhone Dev Team soll den Simlock entfernen, das Handy für alle Netze freischalten. Wie das geht zeigte ein Mitglied des Entwicklerteams jetzt in einer Online-Konferenzschaltung, die als Video im Web bereitsteht.

In dem Mitschnitt ist zu sehen, wie eine iPhone-Spezialist, der sich als MuscleNerd bezeichnet, das Apple-Handy sekundenschnell entsperrt. Noch muss er dazu von Hand einen Befehl eintippen, später soll die Prozedur aber per Mausklick vonstatten gehen. Zudem, so betont das iPhone Dev Team, wird der Crack nur mit iPhones funktionieren, auf denen eine bestimmte Version der sogenannte Baseband-Software arbeitet.

Gelackmeiert sind deshalb all jene iPhone-Nutzer, die ihr Handy mit dem Simpel-Programm QuickPwn einem sogenannten Jailbreak unterzogen haben, um darauf Software installieren zu können, die es nicht über Apples iTunes Store gibt. Ebenso aus dem Rennen ist, wer sich die neusten Betriebssystem-Updates aufgespielt hat. In beiden Fällen verweigert der gerade entwickelte Freischalt-Patch seinen Dienst.

Fraglich ist ohnehin, wer die Freischalt-Software überhaupt noch braucht. Beim ersten iPhone waren die Beweggründe noch nachvollziehbar. Man konnte sich aus den USA ein gesperrtes aber günstiges iPhone mitbringen, zu Hause per Software entsperren und damit hierzulande telefonieren, noch bevor es das Handy hier überhaupt offiziell zu kaufen gab.

Beim iPhone 3G hingegen ist das anders. Um das Telefon zu kaufen, gibt es grundsätzlich nur zwei Wege: Entweder man kauft es inklusive Mobilfunkvertrag, den man dann aber auch vor Ort im Geschäft unterschreiben muss. Oder man besorgt sich ein iPhone 3G als Prepaid-Handy. Das gibt es zum Beispiel auch beim deutschen iPhone-Exklusivvertrieb T-Mobile, inklusive Prepaid-Sim-Karte. Ein solches vertragsfreies Apple-Handy schlägt allerdings mit mindestens 570 Euro zu Buche - und ist trotzdem per Netlock an das Netz von T-Mobile gebunden.

Interessant ist der Freischalt-Patch fürs iPhone also nur für jene Minderheit von Handy-Freaks, die unbedingt das Apple-Gerät haben wollen, sich aber partout nicht mit T-Mobile verbandeln wollen. Diese kleine Gemeinde wird Silvestertag 2008 wohl sehnlicher ersehnen als jeder Feuerwerks-Fan. Denn ab Silvester soll die Software online bereit stehen. Codename: yellowsn0w.

Read more...

Bildbearbeitung fürs iPhone - Photogene

Bisher war es so dass man mit dem iPhone Fotos aufgenommen hat und sie dann auf den Computer zu laden. Hier kommt jetzt Photogene ins spiel mann kann jetzt direct auf dem iPhone die Fotos bearbeiten.

In der neusten Version von Photogene lassen sich die Fotos schneiden und mit verschiedenen Rahmen verzieren was sehr schön aussieht! Ausserdem lässt sich über das Histogram die Helligkeit und der Kontrast regeln.

Read more...

3D SMS – Ein Trend der Zukunft?!



2.500.000 Millionen Klicks hat das Youtube-Video allein in der ersten Woche bekommen, welches 3D-SMS für das iPhone zeigt. Diese Technik ist natürlich noch nicht auf dem Markt. Das Video ist also nur "Demo", es zeigt aber dafür eindrucksvoll, wie solche Nachrichten aussehen könnten.

Read more...

22. Dezember 2008

Kommt das iPhone nano im Januar?

Es brodelt in der Gerüchteküche: Nur wenige Wochen vor der Macworld spukt ein neues Gerücht im Netz, demnach Steve Jobs im Januar ein iPhone nano aus der Tasche zaubern wird. Anlass zur Spekulation gab eine bei iDealsChina entdeckte iPhone-Schutzhülle, die etwa 33 Prozent kleiner ist als das iPhone 3G. Die Seite verrät zudem einige Details zum erwarteten Mini-iPhone und will unter anderem erfahren haben, dass dieses im Gegensatz zum großen Bruder nicht mit einer UMTS-Unterstützung ausgestattet sein wird.

Dass bei einer Größenreduzierung des iPhones Kompromisse nötig sind, war klar. Allerdings verfügt das mögliche iPhone nano über alle wesentlichen Elemente des großen Apple-Telefons. Mit dabei sein könnte also der Multitouch-Screen mit Home-Button sowie auch die integrierte Kamera. Die Grafiken deuten zudem darauf hin, dass das Gerät etwa 33 Prozent kleiner ist. Allerdings soll Apple angeblich auf die UMTS-Unterstützung und damit auf den erhöhten Stromverbrauch verzichtet haben. Lange gedulden müssen sich iPhone-Fans jedoch nicht, denn ob iDealsChina wie schon mit dem iPod nano 4G recht behalten wird, stellt sich schon im Januar heraus!

Read more...

Nächste iPhone Generation mit OpenCL?


Erstaunliche Leistungssteigerungen lassen sich mit der OpenCL-Technik erreichen, die Apple bereits in der kommenden Mac OS X Neuauflage Snow Leopard einsetzen will. Neuste Stellenausschreibungen des Chipherstellers Imagination Technologies deuten jedoch darauf hin, dass Apple OpenCL möglicherweise auch in mobilen Handgeräten wie dem iPhone oder dem iPod touch nutzen will. Denn mit OpenCL lassen sich stromsparende Prozessoren einsetzen, die trotzdem mit komplexen Rechenaufgaben umgehen können.

Bei OpenCL handelt es sich um einen offenen Industriestandard, mit dem Programmierer verschiedene Arten von Recheneinheiten (CPUs, GPUs, Digitale Signalprozessoren oder Cell-Prozessoren) gleichzeitig nutzen können. Damit lässt sich beispielsweise die ungenutzte Rechenkapazität der Grafikkarte in die Systemleistung einbinden und signifikant beschleunigen. Eben solche Programmierer sucht derzeit auch Imagination Technologies, die den PowerVR-Grafikchip entwickeln und herstellen. Apple arbeitet schon seit längerem an einer neuen Version wir können nur hoffen das uns ein weiteres Hammer iPhone erwartet.

Read more...

21. Dezember 2008

Schwedens größte Tageszeitung verschenkt 700 iPhones

Eine schöne Weihnachtsüberraschung hat sich Schwedens größte Boulevardzeitung "Aftonbladet" für seine Mitarbeiter überlegt: Mit 700 bestellten iPhones soll die Redaktion eine Komplettausstattung mit den Apple-Mobilgeräten erhalten. Damit ist das Aftonbladet Schwedens erstes Unternehmen, dass das Business-Paket von Mobilfunkanbieter TeliaSonera in großem Stil nutzt.

TeliaSonera, die in Schweden einen Exklusivdeal mit Apple haben, freut sich über den Erfolg bei Aftonbladet. Denn nachdem bereits die schwedischen Privatkunden mit großem Interesse auf die Einführung des iPhone 3G reagierten, sind nun die Business-Anwender dran. Vor allem im Medien- und Kreativbereich hofft der Anbieter auf iPhone-Kunden, denn dort sind Apple-Produkte ohnehin schon beliebt

Read more...

For Sale - www.ziphone.org

Eine der bekanntesten Webseiten wird jetzt verkauft. Zibri wurde bekannt durch seine Software die das iPhone unlockt und hat bis dato mehrere versionen veröffentlicht. Zibri versteigert seine Seite Ziphone.org, das höchste Gebot liegt momentan bei 29.500 Euro. Die Seite hat einen Pagerank von 6 und hatte mitlerweile 16.543.310 besucher.

Read more...

20. Dezember 2008

Lügendetektor fürs iPhone

Das neue iPhone App von Agile ist ein realtime Lügendetektor der mit verschiedenen Messengern funktioniert. Das App basiert auf einer "Voice Stress" Analyse und zeigt Lügen grafisch auf dem iPhone an. Agile behauptet dass diese Technik auf Geheimdienstlich und Militärischen basiert.

Read more...

Alkoholkontrolle mit dem iPhone


Mit iBreath hat der Entwickler David Steel angeblich eine halbwegs funktionierende Alkoholkontrolle für das iPhone entwickelt Wenn man nicht sehr charakterstark und/oder Anti-Alkoholiker ist, dann kennt man die Situation. Beim angenehmen Essen am Abend hat man statt dem einem dann doch ein zweites Glas Wein getrunken, vielleicht noch ein Absacker etwas später oben drauf. Hat man dann schon die magische Grenze überschritten, die einen den Führerschein kosten kann? Außerdem möchte man ja nun auch keinen Unfall verursachen, der einen ein Leben lang verfolgt. Mit dem iBreath soll man diese Frage direkt am iPhone beantworten können.

Der Entwickler David Steel hat ein kleines Gerät entwickelt, dass man unten mit dem iPhone oder dem Touch verbindet. Ist man sich in Sachen Alkoholpegel nicht so richtig sicher, kann man ein kleines Mundstück ausfalten. Dort bläst man mindestens fünf Sekunden hinein und wenige Sekunden später soll dann ein Ergebnis erscheinen. Wie man weiß, sind diese Alkoholtester nicht zu 100% sicher, aber einen Annäherungswert sollten sie schon geben.

Read more...

Bisher 250.000 iPhones in der Schweiz verkauft


Bereits im November blickte Provider Swisscom erfolgreich auf das dritte Quartal zurück. Der Start des iPhone 3G verhalf dem Absatz von Mobiltelefonen gehörig auf die Sprünge. Bis zum Jahresende sollen in diesem Jahr rund 3 bis 3,5 Millionen Mobiltelefone in der Schweiz über den Ladentisch gehen. Die Schweizer Cash-Zeitschrift berichtet unterdessen, dass daran auch das iPhone einen großen Anteil habe.

Insgesamt seien bisher 250.000 3G-Exemplare in der Schweiz verkauft worden. Jedes siebte bei der Swisscom abgesetzte Mobiltelefon ist momentan ein iPhone. Bis zum 31. Dezember sollen es zusammen mit importierten Geräten der ersten Generation rund 290.000 iPhones werden, die Swisscom und Orange verkaufen konnten.

Read more...

19. Dezember 2008

TV TODAY startet kostenlose iPhone App

TV TODAY, eine Marke der BURDA LIFESTYLE COMMUNITY, startet einen täglichen TV-Service für das iPhone, iPhone 3G und iPod touch. Die Programmzeitschrift bietet als kostenlose iPhone-Applikation das tägliche TV-Programm gratis für alle iPhone-User.

Dafür liefert TV TODAY Online die Tagestipps in den wichtigsten Sparten mit der offiziellen TV TODAY-Bewertung, Sender-Infos, Bildergalerien und mehr. Mit nur einem Click erhalten die User eine Suchfunktion für den schnellen Überblick. Zu beziehen ist die Applikation kostenlos im iTunes-Store.

Read more...

Sim City - kommt fürs iPhone

Sim City das seit Jahren erfolgreiche Aufbau Spielekonzept komm auf das iPhone. Entwickler Electronics Art bietet das Game jetzt auf Appels App Store für $9.99 an der preis für Europa steht noch nicht fest. Ich möchte allerdings bezweifeln dass das ein Hit wird denn Simcity ist mit den Jahren nicht besser geworden. Lassen wir uns überraschen.


UPDATE hier ist das Fazit für Sim City von
Golem:

Sim City macht Spaß und kann über Stunden fesseln - bis der Akku alle ist. Wer unterwegs ein Spiel anfängt, vergisst das Drumherum schnell und mag gar nicht mehr aufblicken. Die Steuerung ist hervorragend gelöst, die Möglichkeiten der Apple-Plattform werden da, wo sie sinnvoll sind, gut genutzt. Die Grafik überzeugt mit ihren vielen Details, auch wenn EA hier und da einen Kompromiss eingehen musste, denn das Spiel lastet die Hardware spürbar aus. Wer ein iPhone oder einen iPod touch besitzt und Stadtsimulationen mag, muss das Spiel einfach kaufen.

Read more...

17. Dezember 2008

Das iPhone ist bei flickr das beliebteste Kamerahandy


Das iPhone führt mit deutlichem Abstand vor Nokia und Sony Ericsson die Hitliste der am meisten genutzen Kamerahandys bei flickr an. Die Statistik geht über die vergangenen zwölf Monate. Der steile Ansteig dürfte mit dem Start des iPhones 3G im Juli zu erklären sein. Lesen Sie mehr hier.

Read more...

Erfolgsgeschichten aus dem App Store

Der App Store erweist sich als Goldgrube für so manchen Entwickler. Derzeit häufen sich die Berichte über Unternehmen, die vornehmlich mit kleineren respektive günstigen Applikationen Millionenumsätze über den App Store einfahren. Ein Beispiel hierfür ist das von einem Stanford Professor und einigen Freunden gegründete Unternehmen Smule, das mit der Ocarina-Applikation große Erfolge erzielt und kurz davor ist, die Umsatzgrenze von einer Million US-Dollar zu sprengen.

Ein weitere Erfolgsgeschichte des App Store ist die Geschichte des Pangea-Chef Brian Greenstone. Pangea entwickelt bereits seit vielen Jahren Spiele für den Mac, konnte dabei aber nicht annähernd so viel Erfolg erzielen wie mit iPhone-Spielen Cro-Mag Rally und Enigmo. “Es ist wie ein Lotterie-Gewinn. In den letzten viereinhalb Monaten haben wir dem den Verkäufen unserer iPhone-Apps genauso viel Geld verdient wie mit dem Verkauf aller unserer anderen Applikationen in den letzten 21 Jahren zusammen", so Greenstone.

Read more...

Orange verliert Alleinvertriebsrecht für iPhone in Frankreich

Die französischen Wettbewerbshüter haben dem Mobilfunkbetreiber Orange das alleinige Vertriebsrecht für das Kulthandy iPhone entzogen. In der Mobilfunkbranche herrsche ohnehin nicht genug Wettbewerb, erklärte der Wettbewerbsrat am Mittwoch. Dass die Tochterfirma von France Télécom das Handy des US-Computerbauers Apple bislang exklusiv verkauft habe, mache den Markt noch starrer.

Der Mobilfunkbetreiber Bouygues Télécom, der gegen Orange Beschwerde eingelegt hatte, begrüßte den Entschluss. Das Unternehmen hofft nun darauf, das iPhone noch vor Weihnachten anbieten zu können. Orange hatte das iPhone seit November vergangenen Jahres exklusiv verkauft.

UPDATE:

Auf Französisch klingt einfach alles schön, selbst der Ärger Apples über das Urteil der französischen Kartellbehörde: Man sei "zutiefst enttäuscht" über das drohende Ende der Exklusivpartnerschaft mit Mobilfunkanbieter Orange.


Frankreich gehört wie Deutschland, die USA und Japan zu den Ländern, in denen Apple lediglich mit einem Anbieter kooperiert. In einigen anderen Ländern wird das Mobiltelefon hingegen über mehrere Anbieter vertrieben.


An dieser Exklusivität hat sich die Kartellbehörde gestört und gab damit einer Beschwerde des Orange-Konkurrenten Bouygues Telecom statt (wir berichteten). Durch die Untersuchung war auch bekannt geworden, dass der Vertrag mit Orange auf eine Laufzeit von fünf Jahren ausgelegt ist, beginnend November 2007. Nach drei Jahren hat Apple die Möglichkeit, aus dem Vertragsverhältnis auszusteigen.


Neben tiefster Enttäuschung gab Apple in der Pressemitteilung bekannt, dass die Partnerschaft mit Orange es letztlich ermöglicht habe, den französischen Kunden ein außergewöhnliches Produkt zu einem sehr attraktiven Preis zu bieten. Ob Apple dies ehrlich meint, oder es sich lediglich um PR-Solidarität unter Früchten handelt, ist fraglich.

Read more...

Iphone 3G - Software unlock für Sylvester geplant


Unlock-Lösungen für das iPhone 3G, die mittels zusätzlichem Adapter und der SIM-Karte in das Mobiltelefon geschoben werden, gibt es bereits. Auf eine softwareseitige Freischaltungsoption warten jedoch viele Interessenten seit langem.

Das selbsternannte iPhone Dev Team arbeitet seit mehreren Monaten an einer Lösung, damit der SIM-Lock des Gerätes geknackt werden kann. An Silvester wollen die Bastler es nun endlich geschafft haben und stellen eine benutzerfreundliche Version des "Yellowsn0w"-Hack in Aussicht. Der Unlock setzt ein Jailbreak-iPhone-3G, das mittels Pwnage "bearbeitet" werden kann, sowie die Baseband-Version 2.11.07 oder älter voraus.

Read more...

iPhone Mostwanted sucht Co Komendatoren!

Wenn Sie lust am schreiben haben, ein gutes Gespür für news und informationen dann melden Sie ich bitte bei uns. Hinterlassen Sie einen Komentar. Vielen Dank in vorraus.

Read more...

Konami bestätigt Metal Gear Solid fürs iPhone!

Gerüchten zu folge hat Konami bestätigt dass es eine iPhone version von dem Spiel Metal Gear geben soll, Metal Gear ist eine erfolgreiche spielereihe für die Playstation.

Metal Gear Solid Touch rückt dabei die Action-Elemente der Serie in der Vordergrund. Konami verspricht ein Wiedersehen mit bekannten Orten und Figuren aus Metal Gear Solid 4 und einen neuen Auftrag für Solid Snake, der sich über acht Spielabschnitte erstreckt. Weitere Level sollen später folgen.

Update: Konami bestätigt auch Silent Hill und Frogger fürs iPhone.
Alle Titel sind für einen Release Anfang 2009 vorgesehen.

Read more...

16. Dezember 2008

Touch the Future of Mobile Gaming - Casino Iphone


Jetzt ist es möglich eine Casino Software aufs Iphone zu laden und tatsächlich damit von unterwegs aus zu zocken. Die Firma Spin3 gilt bei Casino Technik für Mobile Geräte als vorreiter. Die speziellen Games beinhalten unteranderem: Blackjack und Slots.
"Our games have been especially developed for the iPhone and iPod touch mobile digital devices. Now you can slide the chips across the table and let your fingers spin our slots for the latest excitement in mobile gaming. Spin3 is mobilizing the Internet and is fully committed to developing new technologies that lend to this trend."

Read more...

iPass Network - Globale Vernetzung

iPass service bietet jetzt 100.000 neue Hotspots für Iphone & Ipod Touch benutzer in 78 Ländern. Sie koennen sich bei www.ipassconnect.com registrieren und bekommen eine Lizenz für 6.95$ per monat.

Read more...

15. Dezember 2008

Geld verdienen mit dem Iphone App Store

Ist das Apple App Store eine Goldmine?! "Game developer Brian] Greenstone says, iPhone apps are easy to create: some get cranked out in just two weeks by a single developer. "Some kid
in his bedroom can literally make a million bucks just by writing a little app," Greenstone says."

Read more...

Zannel bringt microblogging aufs Iphone

Citywatch media-rich microblogging cooles tool fuer alle die gerne Bloggen. Weitere Informationen gibt auf der Zannel weiseite: hier

Read more...

14. Dezember 2008

Iphone läuft nach update besser!

Hier einmal ein Post in eigener Sache: Nachdem ich das Iphone auf die Version 2.2 upgedatet habe scheint es so als ob es wesentlich besser und schneller läuft. Kann das bitte jemand bestätigen? Ich wäre euch sehr dankbar für Komentare diesbezüglich.

Read more...

Neue Iphone Gerüchte aus China

The Infinite Loop jongliert mit Gerüchten aus China, nach denen die dritte Version oder Generation des iPhones folgende Verbesserungen haben könnte:

- Bessere Batterielaufzeit - acht Stunden Sprechzeit im UMTS-Netz
- 5 Megapixel Fotokamera auf der Rückseite
- Kamera auf der Vorderseite, was Videotelefonie ermöglichen würde
- Festplattenkapazität zwischen 64 und 128 GB
- Bildschirmauflösung von 840 x 560 Pixel

Die Zuverlässigkeit der asiatischen Quelle stellen die Autoren selbst in Frage: “Be warned that as with all China-based sources, we cannot accurately proof this to be absolutely true.”

Read more...

Otto verkauft jetzt auch das Iphone


Otto bietet jetzt das Iphone für 499,95 mit einem n T-Mobile Xtra-Prepaid-Paket und 30€ Startguthaben. Voreingestellt sind die Optionen Xtra Nonstop und Xtra web’n'walk Starter.

Berechnet werden bei der Telefonie-Option 99 Cent pro Monat für die Option und 29 Cent für die erste Minute des Telefonats, für die Internetoption fallen 9 Cent pro Minute an. Die jeweiligen Optionen kann man kann man jederzeit kündigen, falls man sie nicht beanspruchen möchte.

Will man eine andere SIM-Karte mit dem iPhone benutzen, muss man ein ganzes Jahr warten: Nach 12 Monaten kann man das iPhone für 49.95€ freischalten lassen. (wer hat denn solange zeit zu warten?!)

Der Prepaid-Tarif von Otto lohnt sich nur dann, wenn man nicht zu intensiv telefoniert und auch die Datenverbindung nur selten beansprucht. (Leute kauft euch euer Iphone besser bei Apple!)

Read more...

Endlich Copy & Paste fürs Iphone! - Pastebud


In der kostenlosen Version wird an jedes Stück Text, das kopiert und wieder eingefügt wird, eine Fußzeile angehängt, ähnlich wie bei E-Mails, die von Freemailern angehängt wird. Die Lizenz, mit der man Pastebud textfrei bekommt, kostet $5 im Jahr. Sollte Apple selbst nicht auf die Idee kommen, die Funktion in einer der kommenden Firmware-Funktionen einzubauen, wäre das ein zu verkraftender Betrag.

Nutzbar ist Pastebud bei Safari und Mail, sogar zwischen den beiden Programmen. Möglich machen es zwei verschiedene Skripte, eines für das Kopieren und das andere für das Einfügen. Genaue Beschreibungen, wie Pastebud funktioniert, gibt es auf der dazugehörigen Website und in diesem Video: Youtube

Read more...

Walmart will 4,5 Millionen iPhones verkaufen

Gute Vorsätze fürs neue Jahr kann man nie zu früh fassen: Recht ambitioniert scheinen jedoch die Prognosen von Analyst Gene Munster und dem Unternehmen Walmart, die im kommenden Jahr einen ganzen Batzen iPhones über die Ladentische gehen sehen. Insgesamt 45 Millionen Geräte könnten im Jahr 2009 verkauft werden, rund 10 Prozent davon über die Warenhandelskette Walmart. mehr...

Read more...

Joost kommt endlich aufs Iphone

Joost kommt als kostenloses App aufs Iphone und auf den Ipod Touch. Jetzt ist es moeglich den service von Joost in anspruch zum nehmen. Joost bietet TV shows, Music videos und jede menge Music - on the go!

Read more...

Truphone - neue version

Es gibt eine neue Version von Truphone die es benutzern erlaubt zu sehr niedrigen preisen zu telefonieren, selbst wenn Sie ausserhalb eines Hotspot sind. Der Trick dabei ist dass Truphone einfach vorher fragt ob Sie Truphone benutzen wollen.

Read more...

Microsoft erstellt erste Iphone App - Live Labs

Seadragon Mobile,ist jetzt im Itunes App Store erhaeltlich. Seagragon ist ein kostenloses programm fuer Foto-display technologie es wurde speziell fuer mobile Geraete entwickelt.

Read more...

6. Dezember 2008

Meebo- Der Multi Messenger

Meebo ist ein neuer multi messenger fuer: Yahoo Messenger, Google Talk und Msn Messenger.

Read more...

Touchscreen vergleich - wie weit sind die anderen?

Touchscreen ist nicht gleich Touchscreen. Mittlerweile gibt es von mehreren Herstellern verschiedene Lösungsansätze für berührung -sempfindliche Displays bei Handys. Im Augenblick bilden hochauflösende Display mit MultiTouch oder taktilem Feedback den Stand der Technik. Trotz einiger Versuche der Konkurrenz ist hier Apple immer noch tonangebend. Doch auch neue, interessante Ansätze sind bei aktuellen Handys zu beobachten. So kommt der erst seit Kurzem erhältliche BlackBerry Storm mit einem neuen Bedienansatz daher. Auch HTC, Samsung oder LG schlafen nicht. Die aktuellen Touchscreen-Handys dieser Hersteller verfügen über eine spürbare Rückmeldung bei der Betätigung von virtuellen Tasten. Egal ob Bildqualität, Geschwindigkeit oder die schnelle Umsetzung von Befehlen. Das Apple iPhone stellt die versammelte Konkurrenz hier noch deutlich in den Schatten.

Read more...

5. Dezember 2008

Neue InEar Headphones

Lange musste die iPod- und iPhone-Fangemeinde warten, doch nun sind sie da: die In-Ear-Kopfhörer von Apple. Sie halten mittels Silikonkappe im Ohr und sollen so für besseren Klang sowie weniger Umgebungsgeräusche sorgen. Allerdings dürfen sich nicht alle iPod-Besitzer freuen. Laut Apple sind die In-Ear-Kopfhörer nur zu den Geräten iPod Classic (120 GByte), iPod Nano (4. Generation) und iPod Touch (2. Generation) kompatibel. Im Apple Store zahlen Käufer 79 Euro für die weißen Ohrstöpsel.



Read more...

Apple jetzt mit einem Marktanteil bei Smartphones mit 16%

Das Phänomen Apple iPhone geht in die nächste Runde. Laut Statistiken der Marktanalysten von Needham verzeichnet das iPhone im Smartphone-Segment einen großen Sprung nach vorne auf 16,6 Prozent Marktanteil. Damit überholt es im dritten Quartal diesen Jahres sowohl Windows-Mobile- als auch Palmgeräte.



Read more...

ZAGG - Invisibele Shield



invisibleSHIELD™ ist eine extrem dünne und ultraresistente transparente Schutzfolie, die die Aussenhülle Ihres elektronischen Gerätes schützt.

Kratzer, Abrieb, abgeplatzte Farbe und sonstiger Verschleiß jeglicher Art gehören der Vergangenheit an! Was nützt Ihnen das schönste Design, wenn Sie es in einem Etui vor Beschädigung schützen müssen? Mit invisibleSHIELD™ können Sie Ihr Mobiltelefon, Navigationsgerät, Ihren Laptop, Ihre Digitalkamera usw. ohne Etui oder Hülle verwenden - das ästhetische Design eines iPhones z.B. lässt Sie weiterhin gut aussehen!

Und wenn Sie sich irgendwann von Ihrem schönen Stück trennen wollen, ziehen Sie die Folie einfach ab - und ihr Gerät sieht aus wie neu! Erhalten Sie den Wert Ihrer Investition und erzielen Sie hohe Wiederverkaufspreise durch die Verwendung von invisibleSHIELD™.

invisibleSHIELD können sie hier für EUR 15,90 bestellen.



Read more...