30. Dezember 2008

Wie gut sind Schutzfolien fürs iPhone?


So schick ein iPhone oder ein iPod auch sein mag: letztlich sind auch diese Designschönheiten nur Gegenstände des täglichen Gebrauchs.

Das merkt man den Geräten leider oft schon nach kurzer Nutzungsdauer an, denn kleine Schrammen und Macken verunzieren die auf Hochglanz getrimmten Oberflächen gefühlterweise schon eine Sekunde, nachdem man den Schatz aus der edlen Verpackung genommen hat. Unter dem Namen Invisible Shield bietet das Unternehmen Zagg auch in Deutschland Kunststofffolien an, welche das teure Gadget vor diesem gefürchteten Zahn der Zeit schützen sollen.

Im Rahmen unseres Tests haben wir deshalb sowohl einen iPod touch der ersten Generation und ein iPhone 3G mit den Polyurethan-Folien ausgestattet und zwar sowohl die Vorder-, als auch die Rückseite.

Aufbringen der Folien:

Das Aufbringen der Folien ist nicht leicht, denn jedes Staubkorn wird bei der Arbeit mit den Invisibile Shields zum Feind - die Folien agieren wie eine Lupe, Fussel und Staub werden wie durch eine Lupe vergrößert: Es empfiehlt sich deshalb in einer absolut sauberen Umgebung zu arbeiten und, wenig praktikabel, das Atmen vorübergehend einzustellen.

Um die Invisible Shields auf das peinlich genau gesäuberte Gerät anzubringen, müssen diese mit der mitgelieferten Flüssigkeit benetzt und dann feucht auf das Gerät platziert werden. Die Flüssigkeit gilt es daraufhin mit dem im Lieferumfang befindlichen Plastikschaber herauszustreichen, überschüssiges "Spüliwasser" fängt man mit einem Mikrofasertuch auf.

Die Ecken bedürfen mitunter einer Sonderbehandlung: hier gilt es das Gerät mit etwas Kraft für einige Minuten in die Handfläche zu stemmen, damit sich die Folien an die Rundungen anschmiegen. Im Idealfall liegen die Invisible Shields nach dieser rund 30 Minuten dauernden Prozedur und einem etwa zwei Tage dauernden Trocknungsprozess absolut plan am Gehäuse an. Ich kann aus eigener erfahrung Zagg Invisible Shield empfehlen.


Invisible Shield kostet 15.90 EUR und sie können es hier bestellen.

Hier ein Video von Zagg: